IT-weblog

All der tägliche Frust und Schweiß der IT-Branche

Schlagwort: Internet

Das Märchen vom digitalen Radiergummi

Wieder mal Thema: Das Verfallsdatum von Bildern im Internet.

Was früher ein schlechter Film und gute Sonne von alleine schafften, muß heute digital nachgebildet werden. Bilder sollen nach z.B. einem Jahr einfach im Internet verblassen. Und immer wieder gibt es ITler, die sich an dem Thema versuchen, die Zähne ausbeißen und höchstens theoretisch eine Lösung anbieten.

Und wenn auch nur einer einen Screenshot macht, ist die ganze Löschkette dahin. Wie billig darf denn eine Lösung noch aussehen? Jedenfalls das Bezahlmodell zum depublizieren der Bilder steht schon mal, auch wenn es nicht funktionieren wird.

Schade drum.

BDK im Sommerloch

Anscheinend darf beim BDK inzwischen jeder mit unsinnigen Ideen um sich werfen. Und dank Sommerloch wird so ein Schwachfug sogar abgedruckt und berichtet.

Verkehrsregeln für das Internet … der größte Tatort der Welt … das Recht zum digitalen Kammerjäger … landesweiten Netze im Ernstfall vom Internet abklemmen … gefährliche Bereiche des Internets zu meiden

Danach darf man erst mal wieder den Puls runterbringen und kräftig lachen. Hier mal die Gegendarstellung aus technischer Sicht:

Verkehrsregeln für das Internet: Gibt es schon, die Netikette sollte jedem ein Begriff sein. Kann man auch einfach als gesunden Menschenverstand oder auch gerne als Medienkompetenz bezeichnen. Und das Internet ist auch rechtsfreier Raum, im Gegenteil. Darüber wurde schon letzes Jahr ausreichend diskutiert.

Der größte Tatort der Welt: Ist ja wohl immer noch die Kombination aus Börsenparkett und Parlament. Da kann das Internet noch lange nicht gegen anstinken, sorry.

Recht zum digitalen Kammerjäger: Klar, ich lasse eine langsame Behörde meinen Virenscanner updaten. Da ist ja nun wirklich jede auch gerne russische Firma besser und schneller.

Landesweiten Netze im Ernstfall vom Internet abklemmen: Der Internetnotstand wird ausgerufen, hurra! Da möchte ich aber nicht die Straßen erleben, wenn bleiche, blasse WoW Spieler gerade kurz vor dem Sieg ihr Netz abgeklemmt bekamen und nun Richtung Stadtverwaltung aufmarschieren. Oder die ganzen Facebook-Jünger zurück zur Spraydose müssen um ihre Botschaften zu schreiben.

Gefährliche Bereiche des Internets zu meiden: Ah, da kommt es. So böse Dinge wie Wikipedia, die auch gerne mal von Schulnetzen aus gebannt werden. Oder kritische Seiten von Globalisierungsgegnern? Oder das Online-Lotto von der Insel?

Man kann also eigentlich nur schmunzeln, wenn, ja wenn das nicht Leute mit Einfluss wären, oder ist das eher Ausfluss? Anscheinend ist es mehr denn je nötig Pirat zu sein.

Schön so.

Nachruf auf das Internet

So langsam hat man ja keine Lust mehr sich in diesem rechtsfreien Raum zu engagieren. Alle paar Tage kommt eine andere Lobby und zerstört das mühsame Gewächs Internet, um ihre althergebrachten Interessen zu schützen.

Diesmal will das US-Unrecht die Welt erobern:

… der reine Download würde im Sinne des Handelsabkommens als „Urheberrechtsverletzung in kommerziellem Ausmaß“ zu einer Straftat …

… bei Hinweisen auf mutmaßliche Urheberrechtsverletzungen den Zugang zu Inhalten ohne weitere Prüfung zu sperren …

… bewusste Umgehung technischer Schutzmaßnahmen strafrechtlich zu belangen sein muss …

… bisherige Haftungsprivilegierung der Anbieter bei Urheberrechtsverletzungen ihrer Kunden aufgehoben …

Dann wird wohl jeder Upload von eigenen Medien erst mal vom Provider geprüft werden müssen. Downloads sind potentiell strafbar, könnte sich  ja nachträglich als Urheberrechtsverletzung herausstellen. Und alle paar Wochen ein Rechtsstreit, weil das Internet abgeklemmt wurde, muß ja keiner begründen, Hinweis alleine langt schon. Und die Kopie der Musik-CD fürs Auto ist dann auch obsolet, weil strafbar.

Internet, machs gut, es war schön in dir.

Schade drum.

Ende der Anonymität im Internet?

Wenn das Dr. Seltsam liest:

Kaspersky-Chef will Ende der Anonymität im Internet – Firmengründer will globales Online-Interpol

Eugene Kasperskys tritt dafür ein, die anonyme Nutzung des Internet abzuschaffen. Er will dafür obligatorische Internetpässe für alle einführen.

Das Internet ist also gar nicht für die Bevölkerung gedacht gewesen, aha. Also wie im Mittelalter, wo das Schreiben auch nur für die oberen und die Kirche vorgesehen war. Die Unterschicht durfte sich dann die bunten FensterBILDer anschauen und daran ergötzen. Irgendwie war ja alles schon mal da und wird leider auch wieder kommen, solange sich niemand klar macht zum Ändern.

Schade drum.

Das Internet wird langsamer

Ist ja schon traurig genug so eine Meldung, aber wo steht da Deutschland im Vergleich?

Die Bundesrepublik Deutschland ist in der Top 10 der Länder mit den höchsten Übertragungsdaten nicht vertreten. Die Liste reicht von Japan (2), Hongkong (3), Rumänien (4), Schweden (5), den Niederlanden (6), Lettland (7), der Schweiz (8), der Tschechischen Republik (9) bis Dänemark (10).

Ist ja schlichtweg peinlich. Japan habe ich ja ganz vorne erwartet, auch Lettland ist ein Top-Kandidat, ohne Frage. Aber Rumänien und Tschechien haben mich doch … überrascht.

Schade drum.

Die Sonnenflecken sind schuld

Was sonst sollte der Grund dafür sein, daß in dieser Woche erst HostEurope gleich Paketweise meine Webauftritte klemmen lies, dann OVH keinen Server mehr anpingen konnte und nun 1und1 keine DSL-Anmeldung mehr hinkriegt? Da wird man ja kirre bei so viel Stabilität.

Schade drum!

Surfen im Netz nur noch mit Ausweis

Jetzt haben sie sich verplappert , die Politiker. Der nächste Schritt, wie wir alle noch sicherer werden können, ist geplant:

Angesichts der zahlreichen Verletzungen des geistigen Eigentums im Internet frage ich mich auch, ob wir beispielsweise mehr Regulierung des Netzes brauchen. Ob etwa die Anonymität des Internets eingeschränkt werden soll.

Das aus dem Munde von Zypries ist nun wirklich das Ende jeden Datenschutzes im Netz. Und mit Sicherheit erledigt das keines der wirklichen Probleme, denn Straftäter werden sich ja sicherlich immer vorher mit ihrer eigenen Identität im Netz anmelden. Wir blöde muß man sein, für so eine Schrottidee?

© 2017 IT-weblog

Theme von Anders NorénHoch ↑