IT-weblog

All der tägliche Frust und Schweiß der IT-Branche

Kategorie: /dev/law (Seite 1 von 12)

Digitalfunk der Polizei

Da spart man ja am richtigen Ende: Am Datenschutz! Anstelle das mal eine sinnvolle Anzahl an Basisstationen in Berlin für den digitalen Polizeifunk eingerichtet werden. Lieber mal Bürgerrechte einschränken, das kostet ja nix und die tumbe Masse jubelt noch dazu.

Schade drum!

Das neue IT-Sicherheitsgesetz

Die Auflagen sollen mit Inkrafttreten des Gesetzes gelten, was im zweiten Halbjahr 2015 der Fall sein könnte.

Die im Entwurf verlangten Vorkehrungen zur IT-Sicherheit müssten „den Stand der Technik berücksichtigen“ und „wirtschaftlich zumutbar“ sein. Eine solche Vorkehrung sei „insbesondere die Anwendung eines als sicher anerkannten Verschlüsselungsverfahrens“

Ebenfalls ist offen, ob eine Installation, die nicht dem Stand der Technik entspricht, abgemahnt werden kann.

Für mich klingt das nach:

  • Alle (kommerziellen) Webseiten müssen per default via https verschlüsselt sein
  • Versionsnummern von Anwendungen müssen immer die aktuellste wiederspiegeln
  • Jeder Verstoß wird von Mitbewerbern abgemahnt werden können

Dürfte ein wenig mehr Aufwand machen und einige neue SSL Zertifikate bedeuten.

Schade drum.

Sind deutsche Rechenzentren sicherer?

Von wegen Datenschutz wird das aber nicht viel bringen. Da kann man noch so national hosten, wenn das eine Firma mit amerikanischer Muttergesellschaft ist, dann wird das in der Realität nichts bringen. Auch wenn Amazon da nun für Deutsche Standards wirbt, wer will das denn bitte glauben?

Ein interner Anruf hinter den Kulissen von Chef zu Chef, eine kleine Weisung auf dem Flur, schon ist mal eben ein Server-Dump auf dem Weg nach USA. Und das wird sicher keiner mit internem Aushang und nachvollziehbaren eMails anordnen.

Schade drum.

Bundesländer führen Maut für Glücksspiele im Internet ein

Das wäre doch mal eine tolle Kombination aus blödsinniger Maut in Verbindung mit der Unmöglichkeit Zahlungsströme zu Glückspielanbietern effektiv zu unterbinden. Die Glückspiel-Maut. Natürlich pro Bundesland eigens geregelt. Man ist ja Föderal orientiert. Das Geld kann man dann lieber in Aufklärung und Beratungsstellen stecken. So wird das jedenfalls nichts.

Schade drum.

BSI flooding

Da wird also per Gesetz die deutsche IT Infrastruktur sicherer. Tolle Leistung!

Was soll es denn bringen, wenn Firmen jeden ungefährlichen Angriff anonym melden dürfen oder  eher müssen?

Möchte das BSI gerne meine fail2ban Nachrichten in CC bekommen? Kein Problem, ist schnell gemacht für mich. Viel Spaß beim Gegenlesen und prüfen, ob es denn überhaupt ein echter Angriff ist, oder ob man nur die IP des Mitbewerbers mal autmatisiert anschwärzen möchte,

Schade drum.

Für zu gut gefunden befunden

Vor Gericht und auf hoher See … kann man da nur denken.

Bloggerin zu einer Geldstrafe verurteilt, weil eine von ihr veröffentlichte negative Restaurantkritik bei Google weit vorne in den Suchergebnissen platziert war

Als ob das irgendjemand steuern könnte – und selbst wenn – wollte. Da man ja gegen google nicht so gut klagen kann, nimmt man halt eine Privatperson und läßt diese rupfen.

Das Restaurant hat sich so jedenfalls eine Menge Streisand-Salz in die Suppe geschüttet.

Kleinstaaterei im Internet

Das könnte für den Anwender nach hinten losgehen. Wenn jede App in jeder Sprache der Welt eine AGB mitliefern muss, die sich dann natürlich auch noch auf das jeweilige Recht vor Ort bezieht, dann entwickelt doch keiner mehr was für Europa, sondern bleibt in den USA.

So geschehen bei Whatsapp, die nun eine deutsche AGB einbauen müssen. Warum eigentlich? Liest doch auf Deutsch auch keiner durch.

Schade drum.

Abgeordnete kritisieren eigene Vorratsdatenspeicherung

Alle sind gleich, außer den Politikern.

Mal eben die Bevölkerung via Vorratsdatenspeicherung unter Generalverdacht stellen ist OK, Geht es doch um den Kampf gegen den Terror, den Schutz der Kinder und kontra dem organisierten Erbrechen.

Aber die eigenen eMails der Abgeordneten mal nur für drei lächerliche Monate aufzuheben, da geht die Wutz ab!

Es müssen sich ja schließlich auch Bürger vertraulich an uns wenden können

Vielen Dank für exakt die gleiche Argumentation, die Kritiker schon immer aufgegriffen haben.

Schön so.

Landgerichte und Internet

Zwei Dinge die nicht zusammen finden wollen. Da wäre mir ein rechtsfreier Raum Internet öfter mal lieber, als die Fußangeln die manche Gerichte und Anwälte so auslegen. Diesmal darf ein Domain-Registrar plötzlich als Blockwart fungieren und soll Inhalte der Kunden seiner Kunden prüfen müssen? Weltfremd ist da kein Ausdruck mehr und das was mir dazu einfällt ist wiederum nicht schrift-tauglich.

Schade drum.

Du – wir müssen reden!

Wissen Sie: Das Du soll uns genommen werden. Zumindest wenn es nach dem BGH geht. Die meinen ein Du richtet sich immer an Kinder, Erwachsene werden gefälligst mit Sie gesiezt und am besten noch mit dem gekauften oder geklauten Doktortitel ergänzt.

Herr Doktor Müller, pimpen Sie Ihre Waffen!

So würde es dann in Spielen abgehen. Willkommen im Neuland, meine Herren, oder sollte ich sagen du Richter?

Jedenfalls ist die Branche nicht gerade verzückt und meinte mit einem Einspruch kontern zu müssen, halt im Stil von: „Du, Herr Richter, wir müssen reden!“

Schade drum.

Ältere Beiträge

© 2017 IT-weblog

Theme von Anders NorénHoch ↑