Was so eine einzige (Schalt-) Sekunde doch kosten kann. Eben kam eine eMail vom Hosting-Provider:

in der Nacht vom 30.06.2012 auf den 01.07.2012 registrierten unsere internen Überwachungssysteme einen Anstieg des IT-Stromverbrauchs um etwa ein Megawatt.

Ich vermute mal, man meint nicht meinen einen realen Server, sondern hoffentlich die gesamte Summe. Ansonsten empfehle ich eine Überprüfung der Netzteil-Leistung.

Und ja, ich habe auch den blöden debian Bug gehabt, mit 50er Load pro Kern und durfte als Notlösung rebooten.

Schade drum.