Ja, der Grimme online award geht wieder los. Eigentlich eine schöne Sache, aber wie will man die Seiten im Web eigentlich fair beurteilen? Soll da wieder ein öffentlich rechtliches Angebot mit problematischem dritten Reich Inhalten und hohem Budget gewinnen dürfen? Oder darf es ein unterhaltsames Angebot eines Einzelkämpfers sein? Wie möchte man dies beides fair vergleichen? Und das bei so wenigen Kategorien, inhaltlich wie seitens der Betreiber.

Egal, ist halt wie Lotto. Mitmachen ist alles, und dann darf man auch wieder über die Gewinner und deren Auswahl lästern.

Schön so.