Kaum zu glauben wie manche mit den Daten ihrer Kunden umgehen:

20 Laptops sind dem britischen Gesundheitsdienst National Health Service verloren gegangen. Einer davon enthält über acht Millionen vertrauliche Patientendatensätze, die wahrscheinlich nicht verschlüsselt waren.

Das ist mal ein schönes pro-Beispiel für Verschlüsselung. Die ist nicht immer böse und gefährlich, sondern nützt in knapp 100% eher allen Menschen. Man muß sie halt auch nutzen.

Schade drum.