Eigentlich typisch für deutsche Großprojekte in der IT: Es wird teuer und geht nie live, da es nur Fehler gibt. Dabei ist das gestellte Problem doch eigentlich erst mal simpel: Man bucht sich in Studiengänge ein und pflegt dann Wartelisten. Bei Zuteilung wird man aus den anderen Wartelisten wieder rausgelöscht, Kinderkram bei der Programmierung sollte man meinen.

ein Geschäftsmodell auf Zuruf

Das wiederum kommt mit bekannt vor. Ich mag zwar auch keine x Jahre Pflichtenheft ohne mal endlich loszulegen, aber ein wenig Definitionen und Absprachen vor Projektstart und sogar vor Projektkalkulation sind nötig.

Und nun komme mir keiner mit Agilem Team oder so einem Scrum-Zeuchs. Die Kunden wollen fixe Preise, feste Termine, absolute Zusagen, extreme Flexibilität und von ihrer Seite aus möglichst viel vertrödelte Termine bei Abgaben und Meilensteinen. Kann ja der Entwickler alles ganz agil wieder aufholen.

Schade drum.