Früher wurde man bei solchen Berichten als Verschwörungstheoretiker abgetan und hatte ansteckende Paranoia im fortgeschrittenen Stadium. Heute steht sowas bei heise als Artikel und ist traurige Realität geworden.

Hat sich also schon immer der US Geheimdienst in Software und Anwendungen reingemogelt? Wenn das aktuell bei google Mail funktioniert, wie ist es dann mit Windows? Da gab es diese Gerüchte ja auch schon immer, von wegen Hintertüren, Verschlüsselungslücken und mehr.

Vertrauen kann man eigentlich nur noch haben, wenn mal alles im Quelltext selbst gegenliest und auch kompiliert. Bleibt noch das Vetrauen in den Compiler, aber den kann man auch compilieren, …

Schade drum.