Das ist anscheinend nur schade ums Geld, so ein Safer Shopping Siegel zu kaufen. Und kaufen ist wohl der richtige Begriff, denn da wird nicht individuell geprüft und gefunden, sondern Ziel ist es nur sich mit dem Banner schmücken zu können. Ob der auch mehr Sicherheit bringt, ist dem Betreiber egal. Der ist entweder von seinen Handelspartnern zu dem Siegel-Kauf genötigt worden, oder sein Marketing-Fuzzy – der vorher die Projektzeiten für Hardening restriktiv gekürzt hat – meint, das wäre chic.

Nach der Datenpanne auf dem durch TÜV Süd zertifizierten System von Libri.de fanden sich nun Sicherheitslücken auf weiteren Sites, die das Safer-Shopping-Siegel tragen – und sogar auf dessen eigener Homepage.

Ab dann wird es allerdings richtig peinlich, obwohl: Wie war der Spruch mit dem Schuster und den Schuhen?

Schade drum.