IT-weblog

All der tägliche Frust und Schweiß der IT-Branche

Hive-Bastel-PC

Schöne Idee , da möchte man doch gleich mal wieder zeit (und Geld) für übrig haben und loslegen.

Was ich vermisse: Endlich mal die Trennung von RAM in Daten und Programm! Leider ist beim Hive auch wieder (stolz) beschrieben, das selbstmodifizierender Code möglich sei. Will ich aber gerade nicht haben!

Mein Wunsch wäre: Echte in Hardware getrennte Spiecherriegel für Daten und Programme! Damit würde ich gerne mal arbeiten und probieren, ob so ein Stack-Überlauf, oder sonstige Angriffe noch möglich wären. Es muß noch CPUs geben, die das Konzept unterstützen. Oder soll ich mir auch noch die CPU selber basteln? Gibt es reale, aktuelle Hardware für die Harvard-Architektur ?

Schade drum.

2 Kommentare

  1. klar, gibt es. nimmst du einen (oder meherere) AVR controller, z.b. die aus der Mega Reihe, da geht schon ordentlich Programm rein. Internes RAM ist etwas begrenzt. Theoretisch ließe sich code sagar selbstmodifizieren, aber das bedarf einiger vorarbeit (die „self programming“-fähigkeit erlaubt es, code der am Ende vom internen flash sitzt, restliche flash seiten zu löschen und neuschreiben – allerdings ist zum beschreiben schon ein wenig code nötig). RAM, EEPROM und FLASH auf diesen sind komplett voneinander getrennte speichersysteme.
    Code kann aus RAM oder EEPROM nicht abgearbeitet werden.
    Diese AVR controller sind in immensen Stückzahlen im Einsatz, und finden sich in verschiedensten Geräten – oft allerdings viel kleineren Versionen als die oben genannten – sowohl was Mengen Flash/EEPROM/RAM angeht, als auch die Anzahl pins worüber diese Verfügen. Also, bauen brauchs nicht. kannste für 1 EUR (Mega8) ..3 EUR (Mega32) kaufen, und größer gibts die auch noch, falls echt nötig.

  2. „Echte in Hardware getrennte Spiecherriegel“ gibts auch. Nennt sich „zwei Speicherriegel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 IT-weblog

Theme von Anders NorénHoch ↑