Irgendwie kommt mir das doch sehr bekannt vor. Man rechnet ein unsichtbares Wasserzeichen, also eigentlich wohl eher ein strukturiertes Rauschen, in das Bild ein und kann das später auch in Ausschnitten wieder rauslesen. Und was bitte ist daran neu? Das habe ich vor vielen Jahren mit digimarc auch schon gekonnt, das ist ein Standard Modul im Photoshop.

Wieso sollte das Tool von den Fraunhofer nun besser oder gar neu sein? Kann jemand bitte den Unterschied herausstellen? Oder ist da wieder nur der Pressesprecher lauter als andere? Marketing ist ja manchmal wichtiger als Technik.

Schade drum.

Be Sociable, Share!

4 Kommentare zu „Fraunhofer erfindet das Wasserzeichen neu“

  • Hallo,
    vmtl siehst du nicht die Technischen Ideen welche hinter dem Wasserzeichen des Fraunhofer Instituts stehen. Es soll mithilfe des neuen Wasserzeichens möglich sein eine Nachverfolgung der Bilder im Internet ermöglichen. Zitat Heise.de “Wichtig dürfte in der Praxis aber auch die Möglichkeit sein, mit Photopatrol automatisiert nach unautorisierten Kopien im Internet fahnden zu lassen.”

    Die Grafik im Heise beitrag zeigt ja auch das das Wasserzeichen eigtl nur die optische Auflage für einen User ist.

    Meiner Meinung nach ist dies eine innovativer Bildschutz welcher nicht eine Neuerfindung des Wasserzeichens darstellt, da es primär eine digitale Signatur einer Bilddatei darstellt.

  • Kai:

    Gerade auch die Nachverfolgung geht ja schon seit Jahren mit Digimarc und auch das war schon immer eine digitale Signatur.
    Ich hab ja nichts gegen Konkurrenz in diesem Bereich, aber dann bitte zueinander austauschbar kompatibel und in der Presse sollte es dann auch nicht als Neuheit dargestellt werden. Da hätte heise auch mal einen Satz mehr schreiben können.

  • Jens:

    Die Rede ist ja sogar davon, dass es das mehrmalige jausdrucken und einscannen überstehen soll.
    Was die lieben Leute nicht schreiben ist, dass es ausreicht das Bild in png und zurück zu wandeln und schwupps ist das Wasserzeichen futsch.
    Tolle Leistung

  • Das werde ich auch mal ausprobieren. Kann ja eigentlich nicht sein.

Kommentieren

Anzeige
Archiv