Erst hat der BND stolz was vom zukünftigen Bundestrojaner in Afghanistan erzählt, nun war es doch alles ganz anders ? Hat doch die gesamt Regierungspost sich via Yahoo in den fernen Osten begeben. Da eine Auskunft zu bekommen ist ja nun wirklich leicht und braucht keinen kompromittierten Computer.

Wenn aber die Post wenigstens verschlüsselt verschickt worden wäre, dann hätte der BND erst mal vor einem nicht so leicht lösbaren Problem gesessen. Leider verschlüsselt ja kaum jemand, hat ja schließlich keiner was zu verbergen. Wirklich nicht? Also bei mir soll gefälligst keiner die private Post mitlesen. UInd was für die Öffentlichkeit bestimmt ist, landet sowieso in einem der Blogs. So sollte Kommunikation aussehen.

Schade drum.