Beim nächsten Projekt wird alles besser. Dann wird wieder simples SQL gezimmert, das ist stabil, selbsterklärend und nicht so vergesslich wie dieser ominöse OJB Mapper hier. Da gabs nun in zwei Tagen schon wieder zwei Probleme und niemand kennt sich wirklich mit diesem Monster aus.

Zuerst war da der Statistik Export. Laufzeit ungefähr zehn Minuten und danach eine nichtssagene Exception, der Heap wäre zu klein. Aber es wird nicht erwähnt wie groß das System sich seinen Speicher gewünscht hätte, typisch. Ein Meter unsinniger Exception Zeilen, aber keine Info. Jedenfalls konnte ich das ganze komplett in einem einzigen SQL Query umbauen. Der braucht nun zwei Sekunden und stürzt auch nicht mehr ab.

Danach gab es ein simples Update eines Tabelleneintrags. Man sucht ihn via Primärschlüssel raus, ändert ein simples Textattribut von alt auf neuen Wert und speichert es wieder weg. Das hätte ein so schöner SQL Einzeiler werden können, nur mal eben UPDATE aufgerufen und fertig. Aber nein, beim OJB sind es wieder einige Zeilen Code und eine saubere Exception beim Speichern! Das kann nicht sein, der Wert war doch eben noch in der Datenbank drinnen, wieso sollte er nun ungültig sein? Zu allem Überfluss läuft das lokal ohne Probleme und wenn man langsam auf dem Server navigiert, gehts auch dort. Prima, Timingprobleme bei der Datenbank. Soll ich nun einen Sleep einbauen?

Dieser Mapper kommt mir so jedenfalls nicht mehr in meine Projekte.

Schade drum.