Recht hat der Chef von Mandriva, wenn er sich bei so Nachrichten sichtlich aufregt. Und auch wenn es wohl nie jemand beweisen kann, der Verdacht oder die Ahnung bleibt hängen, sicherlich hat Microsoft da wieder mal aggressives Marketing seine Muskeln zeigen lassen.

Leidtragende sind da eher die Nutzer, denn die Last einer Windows Installation scheint mir höher zu sein, als die eines speziell angepassten Linux. Die Classmate PCs werden sich also sicher langsamer und träger bedienen lassen.

Hoffentlich wird da mit den Füßen abgestimmt und die Schulen oder Schüler backen sich ihr Mandriva danach wieder selber drauf. Wer wollte es schon verbieten, oder wenn, dann kontrollieren können. Sollen doch die Endbenutzer entscheiden.

Schade drum.