Immer wieder ein Genuss, das morgendliche synchron-Booten meiner zwei Arbeitsplatzrechner. Der eine, ein selbst gebraucht gekaufter 800MHz Laptop mit Ubuntu, der andere ein AMD64 2GHz mit doppelt so viel Speicher.

Meistens starte ich zuerst den Windows Rechner, um ihm wenigstens eine kleine Chance zu geben. Danach wird erst mal zur firmenzentralen Kaffezapfstation geschlurft. Tasse auswählen, füllen und verschüttungsarm bis zum Schreibtisch zurückfinden.

Danach den Laptop einschalten, kurz bis zum Gnome Login abwarten und anmelden. Währenddessen startet Windows immer noch tapfer weiter. Muss ich noch erwähnen, dass mein Ubuntu trotzdem fast immer als erster oben ist?

Schön so.