Wenn dieser Bericht so stimmt, sieht man ja düsteren Zeiten entgegen. Einmal nach dem falschen Begriff gesucht und die Wahrscheinlichkeit für die nächste Hausdurchsuchung steigt. Und da das ganze mit Hilfe der Vorratsdatenspeicherung sich prima automatisieren läßt, wird der Aufwand für Fehlversuche minimal. Mal lieber einmal mehr beschlagnahmt und durchsucht, man weiß ja nie. Und die DNA Probe gleich mit gespeichert, die geht nie mehr aus der Datenbank heraus. Ob ich hier noch richtig lebe?
Schade drum.