Eigentlich ist es ja eine gute Idee, die Resourcen der Mitarbeiter im Voraus zu planen. Wenn ich aber meine geplante Auslastung für die nächste Woche ansehe, dann gibt es Spitzenwerte von einunzwanzig Stunden pro Tag, die sich dann gegen Freitag auf bis zu vierzehn reduzieren. Bei allem Engagement, das ist doch ein wenig ehrgeizig. Wenn schon planen, dann doch bitte etwas realistischer. Andererseits: Man ist anscheinend begehrt bei den Kollegen, ist auch was feines.
Schön so.