Da wollen die beiden großen Parteien CDU und SPD bei der nächsten Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern den Wahl-O-Mat also nicht unterstützen. Hat da etwa die Technik etwas aufgedeckt, was die Politik so nicht sehen möchte? Wahrscheinlich hat man sich bei SPD und CDU wegen der mangelnden Differenzierbarkeit beider Programme entschieden, inhaltlich nicht in Konkurrenz zu treten sagt da ein FDP Kandidat und da hat er wohl auch recht. Je besser die technischen Mittel werden, um Wahlprogramme zu analysieren und zu vergleiche, um so peinlicher werden die vermeindlichen Inhalte.
Schön so.