Wo der kleine Mann sich mit Sicherheit eine Abmahnung seines dann ehemaligen Arbeitgebers einhandeln würde, da sieht der Politiker von Welt keinen Interessenskonflikt. Erst hat der Herr Schily einen ganzen Otto Katalog voller Sicherheitsforderungen beschlossen und dann wechselt er mit dem zweiten Bein in die freie Wirtschaft und profitiert vom Boom der beauftragten Ausweise? Das finde ich persönlich schon als zweifelhafte Serie. Da gab es doch schon den einen Politiker mit den Kontakten zum Gaswerk, der hat das wenigstens bis auf nach der Amtszeit verschoben. Aber nun parallel ist schon eine Spur anrüchiger. Naja, das fördert ja nur die Politikverdrossenheit.
Schade drum.