Und man dachte schon die Welt würde friedlicher werden. Die neue Form der Eroberung des Globus findet nicht mehr auf Holzschiffen in Richtung Amerika statt, sonder zurück zur EU auf dem Papier. Vom ehemaligen Kapitän gesegelt wird nun von Anwälten gesteuert. Und gleich darauf wird ein einfacher Verstoß seitens Microsoft gleich zum Problem des Welthandels und eine ernste Angelegenheit für die USA. Was mischen sich da eigentlich Regierungen ein? Je größeren Bockmist man macht, um so eher wird daraus ein Politikum und das ganze wird gütlich beigelegt, sprich es gibt keine Entscheidung und der Bürger zieht meistens die A-Karte. An das Strafgeld gegen Microsoft glaube ich jedenfalls nicht.
Schade drum.