Da ist man braver Netzbürger und hat auch auf dem Linux Server sein automatisches Online Update aktiviert und schon wird man abgestraft. Plötzlich geht einer der fünfzig Auftritte nicht mehr. Keine Meldung, kein Nichts. Nach einiger Suche stolpert man über ein seltsames Verhalten bei dem rewrite Modul des Apachen. Und dann kommt ein ähnlicher Fehler auch noch bei einem weiteren wichtigen Auftritt. Panik!
Und man hat natürlich nichts geändert. Die Lösung ist simpel: Die Reihenfolge der zu ladenden Module war plötzlich verkehrt. Vor dem php4 Modul muß zwingend noch das rewrite Modul angegeben werden und nicht umverkehrt. So gehts dann plötzlich alles wieder.
Schön so.