So hat man es ja auch schon erwartet: Eine Textänderung seitens des Kunden im aktuellen Projekt. Eigentlich ja nichts besonderes, wenn nicht diese Änderung die vorige Änderung gerade wieder ändern würde. Und die war natürlich auch auf Kundenwunsch hin erfolgt. Pünktlich wie ein Metronom wankelt er also nun zwischen Version eins und Version zwei der Textstelle hin und her. Und das meistens nicht nur für eine Stelle. Und das meistens nicht nur von einem Ansprechpartner aus. Also hört man nach einigen Wochen viele tickende Kunden und die unterschiedlichsten hin und zurück Änderungen.
Da scheint es doch manchmal an der Vorstellungskraft zu mangeln, wie die gewünschte Änderung denn in Realität auch aussehen mag. Und abzurechnen sind diese vielen kleinen Dinge auch nicht immer und wenn nur mit viel Aufwand.
Schade drum.