Wenn wirklich die Verbindungsdaten eines jeden im Internet für ein Jahr aufgezeichnet werden sollen, dann möchte ich nicht die Datenbank dahinter administrieren müssen. Selbst wenn die Inhalte nicht archiviert werden, so sind alleine die Teilnehmerdaten doch immens.
Geht man vom aktuellen deCIX Durchsatz von 30 GBit pro Sekunde aus und nimmt eine ausgewogene Paketverteilung von zur Hälfte 80 Zeichen, sowie 1500 Zeichen an, dann ergeben das schon locker 26,5 Millionen Pakete pro Sekunde. Bei geschätzten 20 Zeichen zum Speichern von IP Nummern, Portnummern, Zeitstempeln und Größen ergeben sich da locker 500 Megabyte pro Sekunde nur an Verbindungsdaten. Da das ganze über ein Jahr archiviert wird, stauen sich immense 15 Petabyte auf. Fragt sich nur noch, wie groß dann der Datenbankindex dazu wird, denn ohne Indizierung findet man kaum mehr was.
Ob die Rechnung stimmt? Egal, ist einfach eine Schätzung und sollte die Kosten verdeutlichen, welche sich dadurch auftürmen werden.
Schade drum.