Da möchte Intel also seine nächste Generation von Geräten intelligent und mit einer Art Bewusstsein ausstatten und erhofft sich dadurch auch sicherere Geräte? Ist es nicht gerade die Pseudo-Eigenintelligenz, die einen an so manchem Gerät oder Programm verzweifeln läßt? Wenn die Software wieder mal für einen entscheidet, z.B. die automatische Großschreibung in Word am Satzanfang usw., kann man zwar sicher alles irgendwie umschiffen, aber dann richtet sich ja wieder der Mensch nach dem Tool und nicht umverkehrt.
Also vor intelligenten Bewusstseinsprodukten habe ich mindestens Respekt, oder zeigt sich das Bewusstsein des nächsten DVD Abspielers darin, daß er keine Raubkopien mehr akzeptiert? Das wäre schon erheblich wahrscheinlicher.
Schade drum.