Wer ist da eigentlich anfälliger für Manipulierungen? Der Wahl-o-Mat oder der Wähler? Und wo liegt das Problem bei ersterem? Wer glaubt schon den politischen Aussagen einer Website? Das ganze war zwar letztes mal eine nette Spielerei, aber von sowas sollte man sich doch besser nicht alleine zu einer Entscheidung verleiten lassen.
Schade drum.