Wierum soll das gehen? Die Hardware wird speziell für die Software entwickelt? Das war doch sonst immer andersherum, man hatte Hardware für die dann ein Treiber geschrieben wurde. Wo liegt nun der Sinn darin: Die voll funktionsfähige Platte soll dank angepasster ATA-Befehle mit Windows „Longhorn“ zusammenarbeiten können.
Der letzte Reinfall dieser Art waren doch die Winmodems, die GDI Drucker und noch mehr billiger Hardwareschrott, der den unwissenden Käufer nach der Geiz-ist-Geil Euphorie dann ohne ordentliche Linux Unterstützung zurückließ.
Schade drum.