Wieder mal ein Beitrag gegen digitale Technik. Einfaches analoges Material verzeiht einfach viel mehr Fehler bei der Interpretation von Standards. Aber bei digital wird der Schuldeumel immer hin und her geschoben.

Bildaussetzer und eingefrorene Bilder, die sich oft nur durch einen Neustart des Gerätes beheben lassen und bisweilen mehrmals pro Stunde auftreten, nerven die Zuschauer.
Unsere Ausstrahlung ist DVB-S-konform …
… Modell betroffen, welches nachweislich dem DVB-Standard entspreche

Genau so habe ich mir auch die Einführung von DVB-T vorgestellt, kam ja auch annähernd ähnlich. Einige Geräte können bis heute nur 3-4 Programme empfangen und nicht die beworbenen über 20 Stück.
Schade drum.