Und wieder mal mußten sich alle PCs auf und unter dem Schreibtisch in einer sauberen Reihe aufstellen und sich durchzählen. Und welche Überraschung, wieder die gleichen Geräte, Leistungsdaten und Inventarnummern wie auch die unzähligen Jahre zuvor. Wer kauft schon neue Hardware in diesen unrosigen Zeiten. Und warum wird bei jeder Inventur das Anschaffungsdatum wieder neu mit abgefragt? Erstens weiß ich das doch gar nicht, wann da was angeschafft wurde und außerdem wird sich dieses Datum wohl kaum über die Zeit ändern. Und dann die Frage nach der Marke des Rechners, Hausmarke würde ich sagen. Wenn aus einer Schublade alles rausgekramt und zusammengesteckt wird, dann kommt der typische Firmenrechner dabei raus. Von wegen Marke.
Schade drum.