Die ganzen Abstimmungen und sogenannten eVotings im Internet sind zum Großteil eine Aufforderung zum Schummeln. Im Extremfall gibt es nur einen Textlink, der schon zum Zählen führt. Einfach sowas mal bei google anmelden und abstimmen lassen. Der bessere Fall ist dann ein Formular, da muß man noch selber drücken oder einen Robot schreiben, auch keine gute Lösung. Das steigert man nun durch Eingabe von Pflichtfeldern, wie eMail oder Name. Aber wer überprüft die Werte? Heute hat doch jeder schnell mal sein erstes Dutzend eMail Adressen zusammen und gegen Robots hilft es wieder nicht. Also noch eine graphische Handlungsanweisung dazugebaut, getreu dem Motto: Tippen sie die gezeigten Buchstaben ab. OK, es hilft wohl gegen Robots, die selten OCR können, aber man kann manuell immer noch mehrfach abstimmen. Auch irgendwelche Browserkekse helfen da nicht.
Das ganze Voting-Elend kann man gerade prima bei der Abstimmung der Deutschen Welle zum Best of the Blogs erleben. Der eine nominierte Auftritt, dessen Domain nicht mal aufgelöst werden kann, führt an erster Stelle! Das kann ja wohl nicht mit rechten Dingen zugehen. Und man selbst, als ehrlich Nominierter für Radio-RSS steckt auf Platz drei fest und kriegt wohl nur echte Stimmen.
Schade drum.