IT-weblog

All der tägliche Frust und Schweiß der IT-Branche

Tückische Browser Fehler

Der typische Fall: Das HTML ist absolut valide, alle Browser funktionieren und es sieht überall auch gleich aus. Nur ein Browser spinnt mal wieder und stellt nur Müll dar. In diesem Fall war es mal der Opera, aber auch der Safari. Beide hatten die Höhe einer Tabelle komplett ignoriert und diese mit Null angenommen. So sah natürlich mistig aus.
Und der Grund: Vor der Tabelle stand ein leerer Absatz, also ein P. Aus üblicher Sparsamkeit war dieses im XHTML als kurzes Tag geschrieben, also gleich wieder mit Hilfe des Schrägstriches schließend. Wenn man daraus ein normales Tag mit anschließendem schließenden Tag macht, dann gehen die beiden Browser auch wieder.
Das kann doch nur ein Fehler in der XML Parserei sein. Valide wars ja trotzdem. Und nach sowas sucht man nun stundenlang.
Schade drum.

2 Kommentare

  1. Die Browser haben sich dabei nicht mal falsch verhalten. Wenn man der Empfehlung des W3C folgt, dann duerfen Tags ohne Content Model „Empty“ nicht mit in der abkuerzenden Form geschrieben werden.

    Du musst also oeffnedes und schliessendes Tags explizit schreiben, da die Kurzform beim p-Elemtent nicht zulaessig ist.

    Siehe auch http://www.w3.org/TR/xhtml1/ (Absatz C.3).

  2. Man lernt nie aus. Der W3C online Validator hatte beim leeren P noch nicht gemeckert. Inhaltlich ist ein leeres P ja auch fragwürdig.
    Also leutet der Titel eigentlich: „Tückische Coder Fehler“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 IT-weblog

Theme von Anders NorénHoch ↑