Es ist fast unmöglich jemanden davon zu überzeugen, daß digital nicht immer gleich besser als analog sein muß. Gerade erst wieder bei einem kurzen Streitgespräch zum Thema DVB-T, das angeblich neue Überall-Fernsehen.
Da gibt es dann endlich Mittelhessenweit ohne Antenne und ohne eine einzige Störung, wetterunabhängig ein perfektes Bild, weil es ja digital ist. Wenn ich im Vergleich dazu die netten Artefakte bei schlechteren Datenraten sehe, oder das Tonspratzeln bei schlechtem DVB-S Empfang, das Einfrieren des Bildes oder die Klötzchengrafiken bei schlechtem Empfang? Ist das wirklich alles besser, als ein wenig Bildrauschen?
Da wird es noch große enttäuschte Gesichter geben, perfektes (Stand-)bild, immer wenn der Empfang mal nicht so klappen möchte.
Aber digital ist ja immer besser,
Schwachmatengesülz.