Anscheinend (laut heise) verewigen sich auf Canon-Photokopierern fast unsichtbar noch Informationen über die Seriennummer des Gerätes.

Canon-Kopierer bringen zudem bei jedem Druck mit für das Auge unsichtbaren, sehr feinen gelben Punkten die ID-Nummer des Kopiergeräts auf die Druckunterlage. Mit einem Blaufilter wird die Identifikation sichtbar. Auf diese Weise können Fahnder nachvollziehen, welches Gerät Dokumente wie Wertpapiere dupliziert hat. Mit Hilfe der Käuferdaten können sie dann herausfinden, wer ein Duplikat in Umlauf gebracht haben könnte.

So können Kopien immer wieder zum Gerät und somit auch ggf. zum Kopierenden zurückverfolgt werden. Ob das allerdings im Sinne des Datenschutzes ist? Wird in der Doku daruf auch hingewiesen? Ich bezweifel mal, daß das jeder Nutzer weiß.