Immer wieder nett, was manche Firmen so als Geschäftsmodell haben: Rechnungen für nicht existierende Dienste verschicken, die sich als Bestellung entpuppen. Gerade wieder für eine der unzähligen Domains so eine Schein-Rechnung bekommen. Gelesen, gelacht, gemüllt. Mehr kann man damit nicht machen.
Schade drum, um’s Papier.