IT-weblog

All der tägliche Frust und Schweiß der IT-Branche

Datums-Spamming

Den Trick kannte ich bis eben noch nicht: Wenn man eine Werbe-eMail bekommt und der Absender sich besonders wichtig vorkommt, dann schreibt er halt mit einem Absendedatum aus der Zukunft. In meinem Fall eben 19.12.2004!
Der Effekt: Meistens hat man eine Sortierung nach Datum, also landet diese eMail das ganze Jahr über immer an prominenter erster Stelle. Zumindest bis man säuerlich auf den Trick reagiert und den eShredder betätigt. Ideen haben die Spammer, ohne Worte.

5 Kommentare

  1. Viel übler finde ich den Trick mit dem Zurücksetzen des Datums, sagen wir um 3 oder 4 Wochen. Dann zeigt dir dein Mailclient, dass etwas Neues in deiner Inbox liegt, aber du scrollst dich erst mal halb tot, bis du es gefunden hast. Und das alles für so ein lausiges Piece of S..pam!

  2. manchmal passiert das auch unbeabsichtigt, in mailinglisten kann man das ab und zu beobachten.

  3. Da ich nach dieser Arbeitswoche tendenziell gegen Freitag nicht mehr an das Gute im Menschen zu glauben bereit bin, halte ich es trotzdem eher für Absicht. So schräg kann keine Uhr gehen.

  4. hm, das ist doch nix neues. bekommst nicht viel spam, oder? 😉 genauso das willkürlich gewählte datum, was andreas bereits erwähnte. oder der berühmte 01.01.1970, oder…

  5. Mein Spamfilter fischt die obscuren Datumsangaben halt meistens schon heraus. Warum diesmal der Eintrag durchkam? Pech.
    Und über zu wenig Spam(-versuche) kann ich mich eigentlich auch nicht beklagen. Leider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 IT-weblog

Theme von Anders NorénHoch ↑