IT-weblog

All der tägliche Frust und Schweiß der IT-Branche

Ausgesourced und aus der Kontrolle

Der typische Ablauf mal wieder: Eine Kleinigkeit muß an einer bis dato gut funktionierenden Web-Datenbank geändert und erweitert werden. Intern hat natürlich keiner Zeit, also wird es extern vergeben. Wie immer findet keine technische Nachkontrolle des fertigen Ergebnisses statt, also wird es als funktionierend vom PL angenommen, bezahlt und dem Kunden zum Fraße hingeworfen. Bis der endlich Zeit findet es zu nutzen vergehen wieder mal Monate, obwohl es natürlich vorher gaaanz dringend war.
Und was passiert wieder mal: Kunde findet dicke Fehler, Externer nicht mehr greifbar und wenn man als interner erstmalig den Müll ansieht bekommt man das kalte Grausen. Aber verrechenbar ist der Aufwand nicht mehr, der Gewinn sinkt wieder weiter und so fort.
Schade drum.

1 Kommentar

  1. Es geht auch anders. Und zwar Auftraggeber erteilt Auftrag zur Websiteerstellung. Projektbeginn August. Sondierung der möglichen CMS erfolgt. Vorschlag wird eingereicht. Und angenommen. Wie sich im Nachhinein herausstellt, ohne zu wissen was man eigentlich will. CMS wird customized. 3 Tage vor Übergabe möchte der Auftraggeber nicht mehr, weil er „sich etwas anders vorgestellt hat“ und beauftragt hinterrücks einen neuen Auftragnehmer. Dieser analysiert die noch unfertige Site und tönt dass er alles hätte viel schneller und besser hätte machen können. Auftraggeber jubiliert. So dass ist jetzt 2 Wochen her und seit redesignt sich der Neue einen Wolf ohne nennenswertes Ergebnisse. Obwohl man doch alles viel schneller und besser hinbekommen wird 😉 Statement Auftraggeber: „Für Lehrstunden zahle ich nicht“. Statement 1.Auftragnehmer :“Doch! so oder so ;-)“

    Fazit: Ohne souveränes PM geht schief was schief kann. Lehrstunden, leider noch unbezahlte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 IT-weblog

Theme von Anders NorénHoch ↑