IT-weblog

All der tägliche Frust und Schweiß der IT-Branche

Erblasst vor der Erblast

Und wieder ein tief versteckter Fehler in einem Stück Code, welchen man, um 3 Ecken geliefert, in seinem Projekt wiederfindet. Einerseits die Gewissheit an diesem Müll nicht schuld zu sein, andererseits den gewissen Ärger und Frust, daß sowas als Code überhaupt verkauft wurde.

Wie kann man sich eigentlich gegen schlechten Erb-Code wehren? Für ein anständiges Rewrite ist seit Anfang an kein Geld da, für ständige Nachbesserungen jedoch schon?

Dem Endkunden gegenüber ist das jedenfalls kein ehrliches Konzept. Man weiß es ist Mist und wenn er es an einzelnen Stellen merkt wird nachgebessert. Bin ich denn Handwerker? Qualität? Schade drum.

4 Kommentare

  1. schön, dass du nur fehlerfreien code ablieferst 😉

  2. So wie jeder Autofahrer einzig von sich selbst überzeugt ist, so hält es auch anscheinend jeder Entwickler. 🙂

    Nein, im Ernst. Es sollte nicht überheblich klingen, sondern war ein zeitsynchroner, projektgesteuerter Verzweifelungsaufschrei.

    Zwischen dem oben erwähnten „fehlerfreien Code“ und dem … welches ich da zu übernehmen hatte gibt es noch einige Zwischennuancen zu denen ich mich gerne zählen würde. Nicht fehlerfrei, aber den Anforderungen angemessen.

  3. aha na ok… kenne das projekt bzw. den code nicht, aber der beitrag kam schon etwas hart rüber 🙂 aber mit deinem kommentar hier relativiert sich das wieder zum großteil.

  4. Danke! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 IT-weblog

Theme von Anders NorénHoch ↑