Windows 10 nun mit Fehlerzahl kleiner Null!

Nach dem Release der golden final mit keinen nennenswerten Fehlern gibt es nun die Version mit -300 Fehlern! Also hunderte von Korrekturen für Fehler die noch gar nicht da waren. Respekt!

lggr – The web based syslog gui

Und noch ein Projekt. Zentralisiertes Logging ist die eine Sache, aber eine schöne und schnelle Optik die andere.

Also her mit dem aktuellen Web Gedöns und lggr aus dem Boden gezaubert.

Raider, Troika und IE

Was haben die drei gemeinsam? Sie wurden lästig und man hat sie umbenannt. Eigentlich meine Lieblingsmeldung des Jahres:

Internet Explorer wird ausgemustert

Leider ist es doch wieder nur eine Umbenennung.

Schade drum.

Projekt Volksverschusselung

Habe ich mich doch knapp verlesen. Obwohl, Volksverschusselung kommt mir schon fast real vor.

Aber eigentlich ging es ja um etwas positives: Projekt Volksverschlüsselung vom Fraunhofer mal wieder. Aber wenn es hilft und die Crypto-Rate mal endlich erhöht, warum nicht.

Schön so.

Das neue IT-Sicherheitsgesetz

Die Auflagen sollen mit Inkrafttreten des Gesetzes gelten, was im zweiten Halbjahr 2015 der Fall sein könnte.

Die im Entwurf verlangten Vorkehrungen zur IT-Sicherheit müssten „den Stand der Technik berücksichtigen“ und „wirtschaftlich zumutbar“ sein. Eine solche Vorkehrung sei „insbesondere die Anwendung eines als sicher anerkannten Verschlüsselungsverfahrens“

Ebenfalls ist offen, ob eine Installation, die nicht dem Stand der Technik entspricht, abgemahnt werden kann.

Für mich klingt das nach:

  • Alle (kommerziellen) Webseiten müssen per default via https verschlüsselt sein
  • Versionsnummern von Anwendungen müssen immer die aktuellste wiederspiegeln
  • Jeder Verstoß wird von Mitbewerbern abgemahnt werden können

Dürfte ein wenig mehr Aufwand machen und einige neue SSL Zertifikate bedeuten.

Schade drum.

Gestörte Entstörung stört

Den Gewinner bei der Geschichte Bagger kontra Erdkabel muss ich nicht wirklich nennen. Den Verlierer auch nicht, nämlich mich, den DSL (ex-)Nutzer.

Pünktlich um 08:04 am Freitag (vor 4 Tagen nun) endet die große bunte Welt des Internet, die Möglichkeit zu Hause seinem Job nach zu gehen oder gar zu telefonieren. Aber wir sind ja nicht alleine, es betrifft die halbe Straße, das Kabel war mal mächtig gefüllt mit Adern.

Leider zickt dann die Störungshotline des Providers (den kann man sich denken, wenn man 1 und 1 zusammenzählt). Gefühlt wichtig ist anscheinend die Farbe des Kabels mit dem der AVM Router an der Wanddose steckt. Selbst ein am letzten Abend frisch erworbenes Ersatzgerät (nur um das Kabel zu ergattern) zählt da nicht! Man muss auf die postalische Zustellung des Kabels warten und erst damit wird dann (erneut erfolglos) das Kabel durchgemessen werden. Was ist man auch so ehrlich und erzählt beim ersten von stundenlangen Telefonaten was vom alten Splitter der noch dazwischen geschaltet war.

Könnte man nicht gleich auf die Störung reagieren und die lokalen Techniker mal am Kabel im Verteiler rütteln lassen? Die armen T-Techniker dürfen nur für jedes Adernpaar extra neu ausrücken und fahren immer in die gleiche Straße.

Was lernen wir daraus?:

  1. Lügen was das Zeug hält und den normalen Standfall darstellen, egal wie die eigene Struktur aussieht.
  2. Die Farbe der Kabel ist wichtig, egal was man denkt.
  3. Baldmöglichst kündigen und zurück zum trägen Ex-Monopolisten, der auch nichts besser konnte, dafür aber ein zentraler Anmotzpartner wird

Internet noch vor 2015? Wird knapp.

Schade drum.

Sind deutsche Rechenzentren sicherer?

Von wegen Datenschutz wird das aber nicht viel bringen. Da kann man noch so national hosten, wenn das eine Firma mit amerikanischer Muttergesellschaft ist, dann wird das in der Realität nichts bringen. Auch wenn Amazon da nun für Deutsche Standards wirbt, wer will das denn bitte glauben?

Ein interner Anruf hinter den Kulissen von Chef zu Chef, eine kleine Weisung auf dem Flur, schon ist mal eben ein Server-Dump auf dem Weg nach USA. Und das wird sicher keiner mit internem Aushang und nachvollziehbaren eMails anordnen.

Schade drum.

Microsoft stellt Windows ein

Naja, oder so ähnlich. Jedenfalls soll die kommende Windows 9 Version das letzte Windows werden welches veröffentlich wird. Also wird es irgendwie schon eingestellt, zumindest neue Versionen wird es wohl nicht mehr geben.

Da werden die feuchten Träume der Linux-User wahr.

Schön so.

Bundesländer führen Maut für Glücksspiele im Internet ein

Das wäre doch mal eine tolle Kombination aus blödsinniger Maut in Verbindung mit der Unmöglichkeit Zahlungsströme zu Glückspielanbietern effektiv zu unterbinden. Die Glückspiel-Maut. Natürlich pro Bundesland eigens geregelt. Man ist ja Föderal orientiert. Das Geld kann man dann lieber in Aufklärung und Beratungsstellen stecken. So wird das jedenfalls nichts.

Schade drum.